Auswirkungen der EEG-Novelle 2014 auf die Direktvermarktung.


Mit der Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) ist die bislang freiwillige Direktvermarktung von sogenanntem Grünstrom aus EEG- Anlagen verpflichtend. Die verpflichtende Direktvermarktung für Neuanlagen (ab 100 kW) ist eine der zentralen Maßnahmen aus dem politischen Kontext, die u.a. dazu dienen soll, den Anteil der Erneuerbaren Energien stetig zu erhöhen, aber die Kostenbelastungen aus der EEG-Umlage mittelfristig zu reduzieren. Daneben besteht bei Neuanlagen die Verpflichtung zur Fernsteuerbarkeit. Damit soll für die Anlagenbetreiber ein Anreiz geschaffen werden, das Einspeiseverhalten am Bedarf und marktorientiert auszurichten, z.B. die Abregelung bei stark negativen Strompreisen.

Für die Vermarktung von EEG-Strom bestehen zukünftig erhöhte Anforderungen, die insbesondere die Handelsaktivitäten als auch die Fahrplanerstellung betreffen. Die Marktakteure sind gehalten, sich mit den neuen Rahmenbedingungen zeitnah vertraut zu machen. Dazu zählen die Kenntnis der gesetzlichen Änderungen und zu ergreifenden Maßnahmen, die Analyse ggf. erforderlicher system- und prozesstechnischer Anpassungen und die Bewertung der künftigen Handlungsoptionen in der Direktvermarktung.

Workshop.


Lassen Sie sich über die neuen Regelungen, mögliche Erlösalternativen der Direktvermarktung, die technischen Anforderungen hinsichtlich Eignung, Abregelbarkeit und bedarfsorientierter Erzeugung und die neue EEG-Vergütungsstruktur informieren. Wir geben Ihnen eine Übersicht der für Sie relevanten Änderungen und der zu ergreifenden Maßnahmen, z.B. bei der Auswahl geeigneter Marktpartner und der Einreichung von Anträgen bei der Bundesnetzagentur bzw. beim Netzbetreiber. Im Rahmen eines Workshops bieten wir Ihnen die folgend aufgeführten Dienstleistungen an.

Leistungsbausteine.


  • Zusammenfassung der neuen Regelungen aus der EEG-Novelle 2014 und deren zeitlicher Restriktionen im Hinblick auf die Direktvermarktung,
  • Analyse Ihrer Ausgangssituation und der individuell zu ergreifenden Maßnahmen,
  • Aufzeigen weiterer möglicher Handlungsalternativen bei der EEG-Vermarktung zur Erzielung eines wirtschaftlichen Optimums.

Ihr direkter Ansprechpartner.

Sales Management

Katrin Hüls

Top Themen der Energiewirtschaft.


zu den Top-Themen

Lernen Sie uns kennen.


Über uns