Energiekosten senken und Nachhaltigkeit erhöhen.


Benjamin Franklin sagte, nur zwei Dinge im Leben seien gewiss: der Tod und die Steuern. Energieverbraucher dürften diese Aufzählung um die jährlich steigende Energierechnung erweitern. Seit geraumer Zeit beschäftigen sich besonders Unternehmen mit hohem Prozesswärmebedarf mit der Frage, wie sich die Energiekosten senken lassen. Gleichzeitig schränken die hohen Energiekosten nicht selten den Spielraum für die notwendigen Investitionen ein. Der aktuelle Preisverfall, besonders bei Erdöl und seinen Derivaten, eröffnet vielen Unternehmen die Chance, ihre Energieversorgung grundlegend zu überdenken und die frei werdenden Mittel für Investitionen zu nutzen.

Neben effizienteren Produktionsprozessen, können Kostenersparnisse durch die Optimierung der Anlagentechnik aber auch durch die Substitution teurer Brennstoffe erreicht werden. Beispielsweise kann ein Wechsel von Heizöl zu verflüssigtem Erdgas – auch in Verbindung mit Kraft-Wärme-Kopplung – unter Umständen bis zu 25% Brennstoffkosten einsparen und die Wärmeversorgung zudem umwelt- und klimafreundlicher gestalten.

Daher empfiehlt sich zu prüfen, ob sich Ihre Energieversorgung technisch und wirtschaftlich optimieren lässt – auch im Hinblick auf Umwelt und Klima.

 

 

 

Energie-Check.


Wir prüfen Ihre aktuelle Strom- und Wärmeversorgung auf Herz und Nieren und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen Optimierungsvarianten, um Ihre Bezugskosten nachhaltig zu senken, Ihre Versorgungssicherheit zu gewährleisten und Ihre Umwelt- und Klimabilanz zu verbessern.

Leistungsbausteine.


  • Untersuchung Ihres Energieverbrauchs,
  • Analyse Ihrer Bezugsverträge und Bewertung alternativer Brennstoffe,
  • Optimierung Ihrer Strom- und Wärmeerzeugung,
  • Prüfung des Einsatzes von Kraft-Wärme-Kopplung.

Ihr direkter Ansprechpartner.

Leitung Dezentrale Energiewirtschaft

Volker Broekmans

Top Themen der Energiewirtschaft.


zu den Top-Themen

Lernen Sie uns kennen.


Über uns