Mit Projektportfolios die „richtigen“ Projekte identifizieren.


Projektorientiertes Arbeiten nimmt stetig zu und ist in Unternehmen für einen immer größeren Teil des wirtschaftlichen Erfolgs verantwortlich. Die Vielzahl der Projekte zu überwachen, zu steuern und sich überhaupt für die richtigen Projekte zu entscheiden, ist damit von essentieller Bedeutung.

Vor dem Hintergrund knapper Budgets und Ressourcen gewinnt vor allem das systematische Management des Projektportfolios zunehmend an Bedeutung. Denn das Projektportfoliomanagement (PPM) gibt den Entscheidern alle relevanten Kriterien an die Hand, um nur die Projekte auszuwählen und voranzutreiben, die ihre Unternehmensstrategie unterstützen bzw. zum wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens beitragen.

Doch trotz der starken Potenziale gestaltet sich die Einführung eines Projektportfolio-Managements in der Praxis häufig schwierig und sehr aufwändig. Grund hierfür sind fehlende Ressourcen für die Einführung der Prozesse und Tools, da die Umsetzung oftmals neben dem Tagesgeschäft erfolgen muss.

Auch wenn das PMM im Optimalfall ein kontinuierlicher und in die Organisation integrierter Prozess sein sollte, kann es in einem ersten Schritt sinnvoll sein, die Projektlandschaft anhand verschiedener Kriterien zu bewerten, um diese in ein einfaches Projektportfolio z.B. auf Excel-Basis einzuordnen. Hierdurch entstehen einfache Listenansichten, die einen guten Überblick über das Projektportfolio verschaffen und eine einfache, doch effektive Steuerung erlauben.

Aufbau eines Projektportfolios.


Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre laufenden und geplanten Projekte. Ein Projektportfolio unterstützt Sie dabei, ihre Projekte zu organisieren, zu bewerten und zu priorisieren, und verschafft Ihnen damit die nötige Transparenz für strategische Entscheidungen. So setzen Sie Ihre Ressourcen gezielter ein und investieren in die Initiativen mit der höchsten Wertschöpfung.

Wir unterstützen Sie beim Aufbau eines Excel-Portfolios als einen ersten Schritt hin zu einem umfassenden PPM-Prozess. Zunächst erfolgt die Abgrenzung des relevanten Portfoliobereichs. Im Anschluss sind alle betreffenden Projekte zu identifizieren und in einer Excel-Liste zu sammeln. Je nach Detaillierungsgrad können nur Projektbasisdaten gepflegt oder aber auch weitreichendere Informationen über Ressourcen oder Budgetgrenzen aufgenommen werden.

Leistungsbausteine.


  • Definition und Abgrenzung des Portfoliobereichs,
  • Aufbau und Zusammenstellung der Projektliste inkl. Projektbasisdaten,
  • Festlegung von geeigneten Bewertungskriterien in verschiedenen Dimensionen wie Kosten, Personalbedarf , strategische Relevanz etc.,
  • Einbindung von Ressourcen- oder Budgetgrenzen in die Portfoliosteuerung,
  • Grafische Darstellung des Portfolios.

Ihr direkter Ansprechpartner.

Leitung Projektmanagement

Falco Boßer

Top Themen der Energiewirtschaft.


zu den Top-Themen

Lernen Sie uns kennen.


Über uns