Neue Sperrprozesse in der Sparte Strom.


Seit dem 01.01.2016 ist in der Sparte Strom ein neuer Standardvertrag zwischen Netzbetreiber und Lieferant/ Netznutzer gemäß der Festlegung zum Netznutzungsvertrag/ Lieferantenrahmenvertrag Strom (BK6-13-042) der Bundesnetzagentur vom 16.04.2015 anzuwenden. Die Bundesnetzagentur bestimmt hierin unter anderem erstmals konkrete Prozessvorgaben zur Unterbrechung der Anschlussnutzung (Sperrprozess).

Die Vorgaben der Bundesnetzagentur beinhalten im Wesentlichen die Frist zur Ausführung von Sperraufträgen innerhalb von sechs Werktagen und die Verwendung einer standardisierten elektronischen Marktpartnerkommunikation. Das Datenformat für Aufträge zur Unterbrechung der Netznutzung hat die Bundesnetzagentur als Muster im Format MS Excel im Rahmen der Festlegung BK6-13-042 vorgegeben. Andere Datenformate zu Sperrbeauftragungen (formlose Email, Telefonat, EDIFACT UTILMD, andere elektronische Datenformate etc.) sind seit dem 01.01.2016 nicht mehr zulässig. Der Sperrprozess wird darüber hinaus durch weitere Vorgaben des neuen Netznutzungsvertrages fixiert.

Workshop Sperrprozesse.


Wir stellen Ihnen im Rahmen eines Workshops die aktuellen Anforderungen an die Sperrprozesse für die Sparte Strom vor. In Abhängigkeit Ihrer bisherigen Umsetzung erarbeiten wir mit Ihnen, welche Prozessschritte zu ändern oder anzupassen sind, damit Sie die neuen gesetzlichen Vorgaben fristgemäß erfüllen.

Leistungsbausteine.


  • Vorstellung des neuen Sperrprozesses Strom
  • Analyse und Identifizierung der anzupassenden Prozessschritte
  • Planung und Optimierung der Sperrprozesse

Ihr direkter Ansprechpartner.

Leitung Prozessmanagement

Stefan Lückmann

Top Themen der Energiewirtschaft.


zu den Top-Themen

Lernen Sie uns kennen.


Über uns