Positionierung kommunaler Energieversorgungsunternehmen.


Für Bürger vor Ort können Stadtwerke noch immer der natürliche Energiepartner sein. Die Anmeldung der privaten Energieversorgung bei dem kommunalen Energieversorgungsunternehmen ist ein Akt der Integration in die Bürgerschaft und Identifikation mit der Kommune.

Diese natürliche Partnerschaft droht jedoch zunehmend ins Wanken zu geraten, denn die Bürger und Bürgerinnen werden über Medien zunehmend mit den Zielen der Energiewende im Sinne eines politischen Willensbildungsprozesses konfrontiert. Es bildet sich ein deutlich anspruchsvolleres Bewusstsein für die private Energieversorgungssituation aus. Der Bürger schaut über die kommunalen Grenzen hinweg zu Wettbewerbern, die vermeintlich einen – im Vergleich mit seinem Stadtwerk – optimaleren FIT mit den politischen Zielen aufweisen. Die Veränderung des Konsumentenverhaltens wird zusätzlich durch Technologieentwicklungen verstärkt. Smarte und digitale Produkte werden über Marketingmechanismen positiv aufgeladen und dringen tief mit in die Entscheidungsfindung zugunsten von Versorgern mit dem entsprechenden Portfolio ein. Erschwerend kommt hinzu, dass der Zugang zu Wettbewerbern über Onlineportale kinderleicht geworden ist. Die Hemmschwelle für die Durchführung eines Anbieterwechsels abends auf dem Sofa wird immer geringer. Für kommunale Energieversorgungsunternehmen ist es daher empfehlenswert über ihre Positionierung als Dienstleistungsunternehmen proaktiv nachzudenken. Tun sie das nicht, droht ihnen eine wirtschaftliche Schieflage. Als Mitglied in der kommunalen Familie verbietet sich jedoch dieses Szenario. Stadtwerke sind häufig eine sprudelnde Finanzierungsquelle für kommunale Haushalte und haben damit faktisch seit Jahrzehnten Verantwortung für Infrastrukturmaßnahmen übernommen. Um dieser Verantwortung auch in Zukunft gerecht zu werden sollten Stadtwerke eine Wettbewerbspositionierung einnehmen, die nachhaltig und zukunftsgerichtet ist. Die Erarbeitung einer Unternehmensstrategie, die dem Management die notwendigen Leitlinien für eine entsprechend erfolgreiche unternehmerische Aufstellung vorgibt, ist Gebot der Stunde.

Wettbewerbsanalyse und Entwicklung Unternehmensstrategie.


Mit unseren seit vielen Jahren erfolgreich im Markt angewendetem Vorgehensmodell und Methodenkompetenz zur Positionierung von Stadtwerken, bieten wir Ihnen einen strukturierten, ergebnisorientierten aber auch pragmatischen Weg an, gemeinsam mit Ihnen eine individuelle und erfolgsversprechende Strategie zur positiven Ergebnissicherung zu entwickeln. Wir erarbeiten eine fundierte und nachvollziehbare Entscheidungsgrundlage, die gegenüber Ihren Anteilseignern klare Handlungsempfehlungen bzw. Szenarien über alle Geschäftsfelder darlegt und die Akzeptanz und Zustimmung bezüglich der zukünftigen Ausrichtung, Weiterentwicklung und Investitionstätigkeit Ihres Hauses im Einklang mit der kommunalen Familie findet.

Leistungsbausteine.


  • Qualitative und quantitative Bestandsaufnahme als Ausgangspunkt zur Erarbeitung der strategischen Zielsetzung: Analyse der unternehmensinternen Stärken und Schwächen, Betrachtung der Chancen und Risiken vor Ort, Ermittlung potenzieller Fehlbeträge, etc.
  • Erarbeitung eines strategischen Zielbilds: Grundlage dafür ist die Analyse der maximal erreichbaren Wachstumsgröße Ihres Unternehmens sowie die Erkenntnisse einer fundierten Wettbewerbsanalyse aller Geschäftsfelder im relevanten Markt.
  • Identifikation realistischer Einzelmaßnahmen zur Ergebnis- und Wertsteigerung: Durchführung einer Nutzwertanalyse zur Bewertung und Auswahl identifizierter Einzelmaßnahmen.
  • Entwicklungs- und Umsetzungskonzept für priorisierte Einzelmaßnahmen: Planungsrechnung zur Simulation der Investitionen, Finanzierungsbedarf und Ergebnisbeiträge sowie der detaillierten Beschreibung priorisierter Einzelmaßnahmen.
  • Ganzheitliche Darstellung der zukünftigen Geschäftsentwicklung: Zusammenfassung und Vorlage einer managementtauglichen Beschreibung der erarbeiteten Unternehmensstrategie.

Ihr direkter Ansprechpartner.

Geschäftsführung

Christoph Kloidt

Top Themen der Energiewirtschaft.


zu den Top-Themen

Lernen Sie uns kennen.


Über uns