Bilanzierungsergebnisse Gas.


Aufgrund verschärfter Regeln für die Gasbilanzierung und erhöhtem Datenaufkommen durch steigenden Wettbewerb müssen für die Energiemengenbilanzierung Verfahren angewendet werden, die Transparenz schaffen, effiziente Kontrollen ermöglichen und Durchlaufzeiten verkürzen. Nur mit einem Monitoring der Bilanzierungsergebnisse im eigenen System sowie der auf den Portalen der Marktgebietsverantwortlichen veröffentlichten Daten, können Unplausibilitäten frühzeitig identifiziert und korrigiert werden.
Hierdurch können Ausspeisenetzbetreiber (ANB), die mit einer Falschbilanzierung verbundenen Risiken wie hohe Differenzmengen, die vorzeitige Netzkontenabrechnung, Imageverluste durch Veröffentlichung oder Anzeigen bei der Bundesnetzagentur durch die Einleitung von Gegenmaßnahmen verhindern. Gleichzeitig liegen den ANB durch eine korrekte Bilanzierung plausibilisierte Daten für die Mehr- und Mindermengenabrechnung vor.

Monitoring-Software.
Die Monitoring-Software bietet Ihnen umfangreiche Möglichkeiten zur frühzeitigen Identifikation von Fehlerquellen in der Gasbilanzierung. Nach dem Import der zu prüfenden Datengrundlage wie Deklarationslisten und Stammdaten, Bilanzierungsbelege oder MGV-Portaldaten, können Sie die vielfältigen Funktionalitäten zur marktgebiets- und bilanzkreisscharfen Prüfung von Energiemengen, Zählpunkten und Netzkonto und somit zur Fehleridentifikation und fristgerechten Fehlerbehebung nutzen.

 

Die Software bietet folgende Funktionalitäten.
  • Abgleich Ein- und Ausspeisung:
    Ermöglicht die Auswertung aggregierter Energiemengen, erfasst aus ALOCAT-Dateien oder MGV-Portaldaten und der Zählpunktanzahl, erfasst aus Bilanzierungsbelegen. Im Ergebnis werden Abweichungen im Netzkontosaldo tages- und monatsscharf sowohl in tabellarischer als auch in grafischer Form dargestellt.
  • Prüfung Zeitreihen:
    Es können typenreine und tagesscharfe Zeitreihen (SLPsyn, RLMoT, Entry NKP…) hinsichtlich der Energiemenge und der Anzahl der bilanzierten Zählpunkte markt- und netzgebietsscharf verglichen werden. Zudem kann im Rahmen des Energiemengenverlaufs auch die Differenz zu den korrigierten Werten abgelesen werden.
  • Prüfung Soll-Ist:
    Diese Funktion ermöglicht einen Vergleich der Energiemenge oder der Zählpunktanzahl zum Vortag, Vorwoche, Vormonat usw. Für den Fall, dass die bilanzierten Zählpunkte eine Differenz ausweisen, können die hinzugekommenen bzw. fehlenden Zählpunkte als .csv-Datei exportiert werden. Zudem kann erfasst werden, wie viele Ihrer SLP-Kunden (geclustert nach Profil) sich in welchem Kundenwertbereich befinden.
  • Prüfung Deklaration und Bilanzierung:
    Zeigt marktgebiets- und bilanzkreisscharf auf einen Blick an, ob die deklarierten Bilanzkreise mit denen der bilanzierten übereinstimmen. So können nicht bilanzierte Bilanzkreise auf einen Blick identifiziert werden.
  • Prüfung MGV Portaldaten:
    Vergleicht die gemeldeten (ALOCAT) mit den in das MGV-Portal eingestellten Energiemengen. Es werden Spannen von prozentualen Abweichungen dieser Energiemengen erzeugt, nach denen die jeweiligen Bilanzkreise gruppiert und durch ein Ampelsystem dargestellt werden. So sind Bilanzkreise, bei denen die Differenz der bilanzierten und in das Portal eingestellten Energiemengen z.B. 10% beträgt, auf einen Blick ablesbar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Software Funktionalitäten.


  • Abgleich Ein- und Ausspeisung
  • Prüfung Zeitreihen
  • Prüfung Soll-Ist
  • Prüfung Deklaration und Bilanzierung
  • Prüfung MGV Portaldaten

Leistungsbausteine.


  • Kick-Off Workshop mit allen Beteiligten zur Abstimmung des Vorgehens,
  • Interview mit Bilanzierungsexperten zur Erfassung der Datenlage,
  • Ggf. Anpassung der Monitoring-Software an die kundenspezifischen Anforderungen,
  • Übergabe der Software mit Benutzerschulung,
  • Ergebnispräsentation.

Ihr direkter Ansprechpartner.

Ansprechpartner Softwareentwicklung
Leitung Software Development

Dirk Neuhaus

Top Themen der Energiewirtschaft.


zu den Top-Themen

Lernen Sie uns kennen.


Über uns