Optimierung der Prognosegüte.


Eine hohe Prognosegüte im Bilanzkreis- und Fahrplanmanagement, in der Energiebeschaffung und dem Energiehandel sind für alle beteiligten Marktakteure von enormer Wichtigkeit. Neben Energielieferanten, die auf eine optimierte Beschaffung zur Versorgung ihrer Kunden angewiesen sind, müssen Netzbetreiber ihre Bilanzkreise ordnungsgemäß bewirtschaften, um Nachteile durch hohe Ausgleichsenergiepreise oder gesetzliche Sanktionen zu vermeiden. Dabei müssen Netzbetreiber jederzeit die Versorgungssicherheit gewährleisten und für die Netzstabilität Sorge tragen – eine Herausforderung mit steigender Einspeisung aus EEG-Anlagen.

Aufgrund der zunehmenden Stromerzeugung durch wetterabhängige Anlagen gewinnt die Qualität der Klimadaten für die Prognosegüte der Netzbetreiberbilanzkreise an Bedeutung. Neben der Auswahl geeigneter Wetterstationen ist die Verifizierung des PV-Referenzprofils sinnvoll. Bei den eingesetzten Prognosemodellen ist die jeweilige individuelle Laststruktur zu beachten und die Anwendung unterschiedlicher Verfahren zu prüfen. Erheblichen Einfluss auf die Prognosegüte haben letztendlich die Ist-Daten aus den internen oder externen EDM-Systemen. Eine regelmäßige Qualitätssicherung hinsichtlich Vollständigkeit, Richtigkeit und fristgerechter Bereitstellung ist unerlässlich. Die Prüfung der angewendeten Standardlastprofile und die Plausibilisierung der Verbrauchsfaktoren bzw. Kundenwerte können weitere Maßnahmen zur Optimierung der Prognosequalität sein.

Unabhängig davon, ob Sie Energienetzbetreiber, Energieanbieter oder Shared Service-Anbieter sind: Durch eine höhere Prognosegüte können Sie Ihre Beschaffung optimieren, die Qualität Ihrer Dienstleistung erhöhen, Risiken minimieren und Kosten senken. Wir zeigen Ihnen, auf welche Faktoren Sie besonders achten sollten.

Workshop.


Energienetzbetreiber, Energieanbieter, SharedService-Anbieter

In einem Workshop werden alle relevanten Themen angesprochen, um eine hohe Prognosequalität zu erzielen und nachhaltig sicherzustellen.

Leistungsbausteine.


  • Die Rolle der Energieprognosen in der Energiewirtschaft,
  • Auswahl und Einsatz unterschiedlicher Prognoseverfahren und -modelle,
  • Bewertung der Einflussgrößen und Qualitätssicherung der Ist-Daten,
  • Die Schlüsselrolle des EDM-Systems.

Ihr direkter Ansprechpartner.

Sales Management

Katrin Hüls

Top Themen der Energiewirtschaft.


zu den Top-Themen

Lernen Sie uns kennen.


Über uns